EMSG

Zur Startseite des EvSz

Termine und Neuigkeiten

Infos rund um unsere Schule

Infos über unseren Unterricht

Unsere Schülerseiten

Infos über Gaußig und die Oberlausitz

Sitemap und Suche

Virtuelles Gästebuch

Kontaktinformationen

Sie sind hier: Startseite » Schule » Besonderheiten »

       

[Übersicht]  [Programm]  [Gebäude]  [Besonderheiten]  [Lehrer]  [Namen]  [Lage]  [Anmeldung]

Unsere Besonderheiten

Allgemein

Die Evangelische Mittelschule Gaußig ist eine Schule in Trägerschaft des Evangelischen Schulvereins im Landkreis Bautzen e.V. Sie wurde im Jahr 1998 gegründet und wird zweizügig (26 Schüler pro Klasse) geführt. Zum Einzugsgebiet der Schule gehört der gesamte Landkreis Bautzen. Ziele unserer Schule sind:

  • Christliche Erziehung und Förderung der Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler
  • Gestaltung der Schule als Lebensraum
  • Entfaltung einer modernen Lernkultur

(aus der Präambel des Schulprogrammes - [hier einzusehen] )

 

Eine Präsentation unserer Leitlinien gibt es hier als:

PDF-Dokument  (erfordert das kostenlose Programm "Adobe Reader"; hier zu erhalten)

 

Besonderheiten in der Stundentafel

Das christliche Profil:

Die Schulwoche wird durch einen Gottesdienst am Montagmorgen (8.00 Uhr) und eine Andacht am Mittwoch (12.00 Uhr), welche für alle Schüler verpflichtend sind, strukturiert. Jeder Unterrichtstag beginnt mit einem Lied und einem Gebet. Für alle Schüler wird wöchentlich 2 Stunden evangelischer Religionsunterricht erteilt. Einmal im Jahr finden für alle Klassenstufen Rüstzeiten (3-4 Tage) statt.

Änderung der staatlichen Stundentafel

Die Fächer Sport, Musik und Kunst wurden um jeweils eine Stunde gekürzt. Dafür finden vielfältige Neigungskurse im Pflichtbereich und eine wöchentliche Klassenratsstunde statt. [Zum Fächer- und Neigungskurskanon]
Das Fach "Technik und Computer" (TC) wurde zugunsten einer spezifischen Informatikausbildung ab der 5. Klasse gestrichen.
An unserer Schule findet sogenannter Blockunterricht statt. Die Dauer einer Unterrichtseinheit beträgt 90 Minuten. Zwischen den Einheiten gibt es 15 min bzw. 25 min (Mittag) Pause.
Für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch gibt es Förderunterricht, in dem leistungsstarke und -schwache Schüler gezielt gefördert werden. Außerdem gibt es gezielte Förderprogramme für Schüler mit einer Lese- Rechtschreib- Schwäche bzw. Diskalkulie. Hierfür stehen extra ausgebildete Lehrkräfte zur Verfügung.

Differenzierung

Ab Klasse 7 erfolgt keine Trennung der Schüler nach Real- und Hauptschulbildungsgang (abschlussbezogene Differenzierung), sondern eine leistungsbezogene Differenzierung.
Aus leistungsstarken Schülern beider Parallelklassen wird ein Leistungskurs (ca. 15 Schüler) gebildet und gleichlaufend zum Klassenverband unterrichtet. Inhalte dabei sind vorrangig Übungs- und Anwendungsaufgaben auf einem höheren Unterrichtsniveau sowie ausgewiesene Ergänzungen der Realschullehrpläne.
Mit diesen Maßnahmen verhindern wir eine frühzeitige Festlegung auf einen bestimmten Bildungsweg, was dem Entwicklungscharakter der Schüler Rechnung trägt. Wir bieten in Klasse 9 die Möglichkeit des Hauptschulabschlusses. Vorteilhaft für die Schüler dieses Bildungszieles ist, dass sie entgegen der staatlichen Schulen mit leistungsstärkeren Schülern gemeinsam lernen und damit von ihnen profitieren können. Außerdem bleibt dadurch der Klassenverband von Klasse 5 bis 10 bestehen.

Das Profilkonzept

Für das Profilkonzept unserer Schule stehen 4 Unterrichtsstunden pro Woche zur Verfügung. Eine Stunde fasst das Fach Informatik und drei Stunden entfallen auf das Fach EDP (ergo-diakonisches Profil). Der Sinn dieser Profelierung besteht darin, dass die Arbeit, die der Schüler ausführt bzw. der Beruf, den er erlernt, als "diakonia" -als Dienst und Dienstleistung- angesehen und ausgeführt wird. Der Lehrplan dazu entstand in Anlehnung an die Lehrpläne "Wirtschaft und Technik für Mittelschulen" und "Sozial-Diakonisches Profil des Evangelischen Schulzentrums Leipzig" sowie den Erprobungsplänen "Profil Q für Mittelschulen" des Comenius-Institutes Radebeul. Kern des Ergodiakonischen Profils sind die Praktika in den Klassen 8 und 9, die jeweils einen Tag pro Woche (für die Dauer eines Schulhalbjahres) durchgeführt werden und in denen die Schüler an einer selbstgewählten Praktikumsstelle tätig sind und einen dafür in eigener Regie erarbeiteten Projektauftrag erfüllen.

Neigungskurse

Das Neigungskursangebot unserer Schule entnehmen Sie bitte der Auflistung unter der Rubrik "Lernen". [siehe hier]

Ganztagsangebote
Unsere Schule arbeitet seit Beginn des Schuljahres 2007/08 im Ganztagsbereich. Nähere Informationen dazu gibt es unter der Rubrik "Unterricht". [siehe hier]

 

Sonstige Besonderheiten

Ausstattung

Unserer Schule stehen modernste Fachkabinette für Chemie, Physik und Informatik zur Verfügung. Bereichert werden unsere Klassenzimmer durch ein mobiles Laptop-Kabinett, welches in allen Räumen zum Einsatz kommen kann. Damit sind beste Arbeitsbedingungen für unsere Schüler gegeben, die durch weitere Modernisierungen auch in Zukunft erhalten bleiben sollen. Ständig wird in weiter modernste Technik investiert, um die Unterrichtsbedingungen immer weiter zu verbessern. Vom Herbst 2011 an wird das Mittelschulgebäude von Grund auf saniert. Im Zuge dieser Baumaßnahmen wird unsere Schule mit dem Einbau eines Fahrstuhles barrierefrei. Im Dachgeschoss entstehen zusätzliche Gruppenarbeitsräume, die neue Bibliothek und ein neues Lehrerzimmer.

Schulspeisung

Jeder Schüler hat die Möglichkeit, an unserer  Schulspeisung teilzunehmen. Nachdem die bisherigen Betreiber in den wohlverdienten Ruhestand wechselten, hat zu Beginn des Schuljahres 2011/12 mit Gabriel Frey ein junger gut ausgebildeter Koch die Schulküche übernommen. Nach umfangreichen Baumaßnahmen steht Herbst 2011 eine komplett modernisiert Schulküche zur Verfügung, in der die Schulspeisung täglich frisch zubereitet wird. Die jüngeren Klassen gehen gemeinsam mit ihrem Lehrer zum Mittagessen, welches sie an einem fertig gedeckten Tisch erwartet. Auf eine gepflegte Tischkultur wird dabei Wert gelegt.